Satzung

vom 6.6.1984, zuletzt geändert am 06.01.2021

Sitz: Palaiseaustraße 2 | 59425 Unna
Konto: Sparkasse Unna | IBAN: DE83 4435 0060 0000 0310 13
Vorsitzende: Gunild Busch | Parkstraße 12 | 59425 Unna| 02303-6 66 26

§1
Name, Sitz und Geschäftsjahr:

1. Der Verein trägt den Namen „Verein der Freunde und Förderer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Unna e. V." und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Unna.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2
Zweck des Vereins

1. Der „Verein der Freunde und Förderer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Unna e. V." mit Sitz in der Palaiseaustr. 2 in 59425 Unna verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, des Sports, der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

a) materielle und ideelle Förderung der pädagogischen Arbeit und des kulturellen Lebens der Schule (materiell z. B. durch Spenden für Schulbedürfnisse, die aus öffentlichen Mitteln nicht bestritten werden können, ideell z. B. durch unmittelbare Teilnahme am Leben der Schule)
b) die Förderung der Verbundenheit der Schulgemeinde, der Ehemaligen und aller Vereinsmitglieder'
c) den Beistand der Schule in der Wahrnehmung ihrer Interessen. Ein in der Regel jährlich erscheinendes Mitteilungsblatt soll diesen Zielen dienen und über die Arbeit der Schule und des Vereins informieren.

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwandt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins auf Beschluss der Mitgliederversammlung, die die Auflösung beschließt, an das Geschwister-Scholl-Gymnasium, 59425 Unna, oder dessen Träger zur unmittelbaren und ausschließlichen Verwendung im Sinne des Vereinszwecks.

§3
Mitgliedschaft

Mitglieder können Einzelpersonen und juristische Personen werden. Einzelpersonen sind:
a) ordentliche Mitglieder über 18 Jahre,
b) Jugendmitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr,
c) Ehrenmitglieder.
Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an. Zu Ehrenmitgliedern können solche Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Die Ernennung erfolgt durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes.

2. Die Mitgliedschaft erlischt
a) durch Tod,
b) durch Kündigung, die nur schriftlich erfolgen kann. Sie muss spätestens einen Monat vor Ende des Schuljahres erfolgen, ansonsten verlängert sich die Mitgliedschaft um ein weiteres Schuljahr
c) durch Ausschluss. Der Ausschluss eines Mitgliedes bedarf einer Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vorstandes und muss dem auszuschließenden Mitglied mit eingeschriebenem Brief unter Mitteilung der Gründe bekannt gegeben werden. Bei Abgang der Schülerin oder des Schülers von der Schule erlischt die Mitgliedschaft nicht automatisch, sondern nur durch ausdrückliche schriftliche Kündigung.

3. Die Mitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen des Vereins teilzunehmen, Anträge zu stellen und vom vollendeten 18. Lebensjahr ab das Stimmrecht auszuüben. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme, die es nur persönlich abgeben kann. Das passive Wahlrecht beginnt vom vollendeten 21. Lebensjahr an. Die in § 4 dieser Satzung festgesetzten Beiträge sind im Voraus zu entrichten.

4. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Ansprüche dem Verein gegenüber.

§4
Beitrag

Jedes Mitglied (bzw. Ehepaar) zahlt einen Jahresbeitrag nach eigenem Ermessen im Voraus, der in der Regel durch eine Einzugsermächtigung abgebucht wird. Die Höhe des  Mindestmitgliedsbeitrages beschließt die Jahresmitgliederversammlung mit mindestens 2/3 Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder.
Das Nähere regelt die Beitragsordnung.
Im Ausnahmefall kann der Vorstand auf schriftlichen Antrag eines Mitglieds den Beitrag für das laufende Geschäftsjahr ganz oder teilweise erlassen.
Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§5
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind
a) die Mitgliederversammlung,
b) der Vorstand.

§6
Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie ordnet durch Beschlussfassung die gesamten Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht vom Vorstand zu besorgen sind. Der Mitgliederversammlung obliegen:
a) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und des Berichtes der Kassenprüfer.
b) Entlastung des gesamten Vorstandes,
c) Neuwahl des Vorstandes für jeweils 1 Jahr,
d) Neuwahl von 2 Kassenprüfern für jeweils 2 Jahre. Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören. Einmalige Wiederwahl ist zulässig, wobei jedoch von den Kassenprüfern jeweils einer ausscheiden muss.
e) Änderung der Mitgliedsbeiträge,
f) Änderung der Satzung (vergl. § 11),
g) Auflösung des Vereins (vergl. § 12).

2. Alljährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der alle Mitglieder von dem/der 1. Vorsitzenden oder von dem/der 2. Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung und mit mindestens 14tägiger Frist schriftlich einzuladen sind. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden und begründet sein.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich mit Angabe des Grundes beantragen.

4. Jede ordnungsgemäß anberaumte (ordentliche oder außerordentliche) Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden oder des/der Versammlungsleiters/in.

5. Die Versammlung leitet der/die 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die 2. Vorsitzende oder eine vom Vorstand zu bestimmende Person.

6.Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das von dem/der Vorsitzenden und dem/der Protokollführer/in zu unterschreiben ist.

§7
Vorstand

Der Vorstand besteht aus 5 Personen: Dem/r 1. Vorsitzenden, dem/r 2. Vorsitzenden, dem/r Schriftführer/in und dem/r Schatzmeister/in, die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr gewählt werden und dem/r jeweiligen Leiter/in des Geschwister-Scholl-Gymnasiums als geborenem Mitglied. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die 1. Vorsitzende oder der/die 2. Vorsitzende mit Alleinvertretungsbefugnis. Für die Sitzungen des Vorstandes gelten die Vorschriften über die Mitgliederversammlung entsprechend. Der Vorstand entscheidet, wenn nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder.

§8
Geschäftsführung

Für das Innenverhältnis gilt: Der/Die 1. Vorsitzende, im Falle seiner/ihrer Verhinderung der/die 2. Vorsitzende und bei dessen/deren Verhinderung der/die Schriftführer/in, führt die laufenden Vereinsgeschäfte und tätigt die dafür erforderlichen Ausgaben mit Zustimmung des/der Schatzmeisters/in.

Er/Sie beruft und leitet die Sitzungen der Vereinsorgane und sorgt für die Durchführung der von diesen Organen gefassten Beschlüsse.

Er/Sie erstattet der Mitgliederversammlung den Jahresgeschäftsbericht.

Der/Die 1. Vorsitzende ist berechtigt, Entscheidungen des Vorstandes auch ohne Einberufung einer Sitzung durch Einzelbefragung herbeizuführen. Die Entscheidungen sind durch Aktenvermerk oder Korrespondenz zu belegen. Über jede Sitzung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem die Sitzung leitenden Vorstandsmitglied und dem/ Protokollführer/in zu unterzeichnen sind. Die Niederschriften sind aufzubewahren.

Sind alle gewählten Mitglieder des engeren Vorstandes verhindert oder durch Niederlegung ihres Mandates außer Amt, so führt der/die Leiter/in des Geschwister-Scholl-Gymnasiums als geborenes Mitglied des Vorstandes dessen Amtsgeschäfte. Er/Sie hat für baldige Neuwahl des Vorstandes nach dessen Wegfall zu sorgen.

Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Ämter ehrenamtlich aus.

§9
Schatzmeister/in

Der/Die Schatzmeister/in verwaltet die Kasse, überwacht die Einnahmen und Ausgaben des Vereins, stellt Quittungen über steuerabzugsfähige Beträge aus und legt der Mitgliederversammlung die Jahresabrechnung vor. Er verfügt im Einvernehmen mit dem/r 1. Vorsitzenden oder dessen/deren Vertreter/in über das Vereinsvermögen und hat nach außen zusammen mit dem/der 1. Vorsitzenden oder dessen/deren Vertreter/in das Alleinverfügungsrecht über die Konten des Vereins.

§10
Schriftführer/in

Der/Die Schriftführer/in führt die Korrespondenz und die Protokolle in Sitzungen der Vereinsorgane und bewahrt sie so lange auf, bis der Vorstand dies für entbehrlich erachtet und die Archivierung oder Vernichtung einstimmig beschließt. Vertreter/in der/des Schatzmeisters/in oder des/der Schriftführers/in ist bei deren Verhinderung der/die 2. Vorsitzende. Dies gilt nur für das Innenverhältnis.

§11
Satzungsänderung

Satzungsänderungen können nur mit ¾- Mehrheit der anwesenden stimm-berechtigten Mitglieder beschlossen werden. Satzungsänderungen müssen im Wortlaut mit der Einladung zur Mitgliederversammlung bekanntgegeben werden.

§12
Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
2. Zur Auflösung des Vereins bedarf es eines Mehrheitsbeschlusses von ¾ der Mitgliederversammlung, auf der mindestens die Hälfte der dem Verein angehörenden Mitglieder anwesend sein muss. Ist diese Bestimmung nicht erfüllt, so ist mit mindestens 14-tägiger Frist eine neue Versammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist und mit ¾-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder endgültig entscheidet, soweit auf diese Folgen in der zweiten Einladung zu der außerordentlichen Mitgliederversammlung ausdrücklich aufmerksam gemacht worden ist.

§13
Bekanntmachungen

Bekanntmachungsorgan des Vereins ist der „Hellweger Anzeiger" in Unna.